73. Jahrestagung der Bayerischen Röntgengesellschaft

30.September – 02.Oktober 2021 • Essenbach

73. Jahrestagung der Bayerischen Röntgengesellschaft

30.September – 02.Oktober 2021 • Essenbach

Kongressdetails

Print-File

Grußwort

Sehr geehrte, liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrter Herr Präsident, lieber Michael,

der Bayerische Röntgenkongress verbindet traditionell zwei wichtige Dinge miteinander:
Einerseits das kollegiale Zusammentreffen vor Ort mit vielen persönlichen Gesprächen, Spaß und Freude am Wiedersehen mit alten und neuen Kollegen und andererseits die Förderung der eigenen Kenntnisse und die Weitung des fachlichen Horizonts. Dies gilt sowohl für Ärzte, als auch für MTRAs. Wichtig ist dabei eine angenehme und zwanglose Atmosphäre, die das Lernen und Wohlbefinden gleichermaßen ermöglicht.

Die Kongresshalle und die Musikschule von Essenbach vor den Toren Landshuts bieten dafür die optimalen Voraussetzungen: Ein angenehmes und weitläufiges Ambiente, gute Akustik, schöne Tagungsräume, große Ausstellungsflächen für die Industrie, viele Parkplätze und viel Licht und Luft.

Fachlich richtet sich der Kongress im Ärzteprogramm an radiologische Weiterbildungsassistenten und Fachärzte für Radiologie. Es sind zwei Hauptthemenblöcke geplant, sogenannte kategorische Kurse: Das erste Highlight ist „Neuroradiologie für Allgemeinradiologen“ und bietet in insgesamt vier Sitzungen einen Querschnitt durch die Radiologie von Kopf und Wirbelsäule mit vielen Krankheitsbildern, die uns in der Praxis und Klinik ständig begegnen.

Das zweite Schwerpunktthema ist „Muskuloskelettale Radiologie“. Altbekannte, aber auch jüngere Spezialisten für muskuloskelettale Radiologie werden ebenfalls in vier Themensitzungen einen systematischen Überblick über Erkrankungen nahezu aller Gelenke geben. Eingebettet sind die beiden kategorischen Kurse in eine Auswahl interessanter Themen, wie etwa Notfallradiologie, Thoraxradiologie, Mammaradiologie und vieles Weitere, z.B. das große Thema „Künstliche Intelligenz“. Auch Überschneidungsgebiete, wie zum Beispiel PET-CT und Szintigraphie, werden adressiert, weil es im radiologischen Alltag wichtig ist, auch Einblicke in das verwandte Fach der Nuklearmedizin zu gewinnen. Hands-On Workshops für „Angiographie und Intervention“, „Herz-CT“ und „Prostata-MRT“ bereichern den Kongress mit interaktiven Elementen und runden das Programm thematisch ab.

Für die medizinisch-technischen Kolleginnen und Kollegen haben Frau Jovanovic und Herr Kierstein mit vielen anderen Beteiligten, vor allem Herrn Becker, dem Vorsitzenden der Vereinigung Medizinisch-Technischer Berufe (VMTB), ein beeindruckendes und lebendiges MTRA-Programm zusammengestellt. Darauf und darüber freue ich mich ganz besonders!

Auch das gesellschaftliche Element der Jahrestagung der Bayerischen Röntgengesellschaft soll nicht zu kurz kommen. An den beiden Abendterminen in Landshut (der alten Hauptstadt Bayerns) freuen wir uns auf viel Lokalkolorit: Der Eröffnungsabend am Donnerstag bietet bei tollem Catering einen Hauch von Landshuter Hochzeit im Zeughaus der Landshuter Mittelaltergesellschaft „Die Förderer“. Der Höhepunkt des gesellschaftlichen Lebens des Kongresses ist für den Freitag geplant: In den historischen Bernlochner-Redoutensälen erwarten uns ein Schlemmermenü und ein musikalisches Highlight, die Münchner Swing- und Partyband „Smile“. Das Tanzbein darf geschwungen werden, weshalb Sie nicht versäumen sollten, Ihren Partner oder Partnerin in die gotische Altstadt mitzunehmen.

Leider ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht absehbar, ob der Kongress tatsächlich zum geplanten Zeitpunkt stattfinden kann, da die Welt gerade in Aufruhr ist und vor großen Herausforderungen steht: Momentan lautet das Motto Vereinzelung, nicht Versammlung.

Dennoch freue ich mich schon sehr auf diesen Kongress, er wird sicher eine großartige Veranstaltung. Sollte es in diesem Jahr nichts mehr werden, hoffe ich schon jetzt, dass wir unsere geplante Tagung möglichst bald im kommenden Jahr nachholen können.

Ich wünsche Ihnen in jedem Fall vor allem Gesundheit und hoffe auf ein frohes und gesundes Wiedersehen möglichst bald bei uns in Landshut.
Landshut, den 21.4.2020

Privatdozent Dr. med. Hans-Peter Dinkel Tagungspräsident